GeschichtePetòtherapiePhysiotherapieBINUAktuellesFormulareVeranstaltungenFinanzenZeitungsartikelStars & Politiker
ausWEG

Gruppe für Jugendliche &  Erwachsene

 

In der Gruppe der Jugendlichen und Erwachsenen erfolgt die konduktive Erziehung in symptomspezifischen
Kleingruppen (d.h. in jeder Kleingruppe befinden sich Patienten mit dem gleichen bzw. einem zumindest
sehr ähnlichen Krankheitsbild).
 

 

Es werden Gruppen für Hemiplegie, Parkinsonismus, multiple Sklerose und Zerebralparese organisiert.
Während des Programms wird die Lernfähigkeit der Betroffenen durch die Konduktoren aktiviert.
Das Programm der Gruppen wird so aufgebaut, dass die einzelnen Bewegungen, eine Bewegungsserie bzw.
die Tätigkeiten als eine zu lösende Aufgabe erscheinen. 

 

Ziel ist es, den behinderten Erwachsenen ihre früheren Fähigkeiten zurückzuverlangen, und sie dadurch wieder zu
aktiven Mitgliedern der Gesellschaft zu machen. 

Durch den humanspezifischen Charakter (d.h. das gezielte Eingehen auf die Behinderung jeder einzelnen Person) und die
Methodik ist die konduktive Förderung geeignet, motorische Dysfunktionen nicht nur im Kindesalter, sondern in vielen Fällen
auch bei Erwachsenen erfolgreich zu beeinflussen; vor allen nach Auftreten eines Schlaganfalls, bei Paraplegie und
Parkinsonsyndrom, aber auch bei Multipler Sklerose und posttraumatischen Zuständen. 

Den Erwachsenengruppen bieten wir die Petõtherapie in einem 4 bis 6 wöchigen Blockaufenthalt an, welcher zwei
bis drei mal im Jahr wiederholt werden sollte. 

Der Behinderungsart entsprechend bieten wir in Einzelförderung zwei bis dreistündige Programme
zwei bis drei mal pro Woche an. 

Es ist unser Anliegen, dass sie mit unserer Unterstützung einen Teil ihrer verlorenen Fähigkeiten und Fertigkeiten
zurückgewinnen und sich wieder als aktives Mitglied in der Familie und Gesellschaft betätigen können.

 

<<  Zurück
MitarbeiterKontaktSponsorenWerben & HelfenLinks